Der Informationsmorgen konnte am 9. Januar 2021 nicht vor Ort durchgeführt werden. Als Ersatz haben wir ein Online-Informationspaket für Sie geschnürt. Viel Vergnügen! Zum Informationspaket

toto corde, tota anima, tota virtute
Von ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit ganzer Kraft

Mittelschulinitiativen im Kanton Schwyz

Am 31.12.2020 wurden im Kanton Schwyz zwei Initiativen für die Mittelschulen lanciert. Für die Stiftsschule Einsiedeln sind diese zwei Initiativen für die langfristige finanzielle Absicherung sehr wichtig. Die privaten Mittelschulen haben einen kantonalen Auftrag. Sie bieten qualitativ hochstehende gymnasiale Bildung mit klarem Profil und sind in den Regionen verankert. Sie nehmen eine bedeutende öffentliche Aufgabe wahr – aber sie sind strukturell unterfinanziert. Seit Jahren fordern die privaten Trägerschaften dieser Mittelschulen deshalb eine angemessene kantonale Entschädigung für ihre Bildungsdienstleistung zugunsten der kantonalen Bevölkerung.

Worum geht’s im Detail?
Die Mittelschullandschaft im Kanton Schwyz ist historisch gewachsen. Sie ist seit je dezentral organisiert. In jedem grösseren Bezirk gibt es mindestens eine Mittelschule. Das hat sich bewährt. Die Verteilung der Mittelschulstandorte hält die Schulwege kurz und sorgt dafür, dass auch Randregionen berücksichtigt werden. Bewährt hat sich auch das Miteinander von kantonalen und privaten Mittelschulen. Beide zusammen sind ein wichtiger und unverzichtbarer Teil der Schwyzer Bildungslandschaft. Die erste Initiative verlangt, dass an den bisherigen Standorten Einsiedeln, Immensee, Ingenbohl, Nuolen, Pfäffikon und Schwyz festgehalten wird. Die zweite Initiative regelt die Finanzierung der privat geführten Mittelschulen wie der Stiftsschule Einsiedeln, so dass diese auch in Zukunft das breite Bildungsangebot im Kanton Schwyz gewährleisten können.

Abt Urban Federer, Vorsteher des Klosters Einsiedeln und damit Verantwortlicher für die Stiftsschule, sagt: «Die Mittelschulvielfalt ist Abbild unseres vielfältigen Kantons. Sie ist eine Stärke, die wir bewahren müssen. Der Fall des Theresianums ist klarer Beweis der bestehenden Unterfinanzierung. Jetzt wäre der Moment, das Thema anzugehen, die kostendeckende Abgeltung unserer Leistung zu sichern und damit den Bildungsstandort Schwyz langfristig zu stärken. Die Versorgung des Kantons mit genügend Mittelschulplätzen ist nur zu leisten, wenn die Schulen mit privaten Trägerschaften angemessen finanziert sind.»

Weitere Informationen finden Sie unter www.starke-mittelschulen.ch

Share on email
Email
Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp