Gemäss den bundesrätlichen und kantonalen Vorgaben ist der Präsenzunterricht seit 16.03.2020 bis mindestens 19.04.2020 eingestellt. Sämtliche für diesen Zeitraum angesagten Schulveranstaltungen sind ebenfalls abgesagt (Theateraufführungen, Konzerte etc.). Die Aufnahmeprüfung ins Langzeitgymnasium und die schriftlichen Maturaprüfungen werden auf später verschoben. Die Projektwoche 2020 kann nicht stattfinden.

Seit 18.03.2020 findet der Unterricht an der Stiftsschule via Internet statt (Homeschooling). Wir setzen alles daran, damit unsere Schülerinnen und Schüler die Lernziele auch in dieser Ausnahmesituation erreichen können.

Sekretariat und Schulleitung sind telefonisch und via E-Mail zu Bürozeiten erreichbar. Wir befinden uns in einer ausserordentlichen Situation, welche die kooperative Mitwirkung von uns allen erfordert, und wünschen allen die nötige Geduld und Ausdauer.

Stiftsschule Einsiedeln

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation ist es uns nicht möglich die Aufnahmeprüfung zum geplanten Zeitpunkt Ende März / Anfang April durchzuführen. Wir haben deshalb beschlossen den Termin für die Aufnahmeprüfung neu auf Dienstag / Mittwoch 19. / 20. Mai 2020 festzulegen. Selbstverständlich werden wir Anfang Mai erneut über die aktuelle Lage informieren.

toto corde, tota anima, tota virtute
Von ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit ganzer Kraft

Theater

Seit der Gründung der Stiftsschule des Klosters Einsieden im Jahre 1839, waren Theater und Musik neben der Wissensvermittlung immer ein zentrales Anliegen der Klostergemeinschaft. In all diesen Jahren pflegte die Schule mit einem unglaublich lebendigen Eifer die darstellenden Künste mit Opern, Singspielen, geistlichen Werken, griechische Dramen und römische Lustspiele in Originalsprache sowie Texten der modernen Literatur. So kamen im Laufe der Zeit bei zwei bis drei Produktionen pro Jahr unzählige Stücke auf die Bühne. 

Mit der heutigen Theatertruppe setzt die Schule diese wunderbare Tradition weiter fort und findet auch noch heute begeisterte Schülerinnen und Schüler, die sich von ganzem Herzen, mit ganzer Seele und ganzer Kraft für den Fortbestand dieser Tradition einsetzen. Ihnen gebührt unser Dank, denn was nützte uns all unser Wissen und all unsere Erfahrung, wenn wir sie nicht an begeisterungsfähige und engagierte Schülerinnen und Schüler weitergeben könnten.

Der Autor und das Stück – „Krach im Hause Gott“

Felix Mitterer, geboren am 6. Februar 1948 in Achenkirch/Tirol; seine Mutter war eine verwitwete Kleinbäuerin, sein Vater ein rumänischer Flüchtling. Seit 1977 ist er freiberuflich als Autor und Schauspieler tätig. Mitterers Stücke zählen zu den meistgespielten in Österreich. Wie kaum jemand sonst versteht er es, ungewöhnliche Schicksale dramaturgisch in Szene zu setzen.
Das mit viel Wortwitz und Charme angereicherte Stück „Krach im Hause Gott“ bietet einen kritischen und auch sehr humorvollen Blick auf Kirche, Glauben und Machtverhältnisse. Der hochdramatische Ausgangspunkt ist ein eilig einberufenes Treffen: Gott ist der Menschheit und ihres unseligen Treibens endgültig überdrüssig. Überall herrscht Gewalt, Mord und Totschlag. Das Experiment mit dem eigenen Sohn, der eine Botschaft des Friedens und der Barmherzigkeit brachte und für die Sünden der Menschen sein eigenes Leben hingab, ist gescheitert. So ruft Gott zum Jüngsten Gericht. Doch vor der endgültigen Vernichtung der Erde und ihrer Bewohner werden Jesus und der Heilige Geist um Rat gefragt. Zudem bestellt Gott ausgerechnet Satan zum Verteidiger der Menschheit. Und Satan erhält nicht selten Unterstützung von Jesus, der das Menschsein kennt. Die entscheidende Wende tritt ein, als sich eine Frau in der göttlichen Männerversammlung durchzusetzen versucht: die Gottesmutter Maria…

Flyer
Stiftstheater 2020 “Krach im Hause Gott”

Regie
Oscar Sales Bingisser

Vorstellungen im Theatersaal der Stiftsschule
Freitag, 13. März 2020, 20.00 Uhr (max. 100 Zuschauer)
Samstag, 14. März 2020, 20.00 Uhr (max. 100 Zuschauer)
Sonntag, 15. März 2020, 17.00 Uhr (max. 100 Zuschauer)
Freitag, 20. März 2020, 20.00 Uhr (abgesagt)
Samstag, 21. März 2020, 20.00 Uhr (abgesagt)

Karten Online-Reservation (Es wurde die maximal erlaubte Zahl Eintrittskarten abgegeben)
(Für die Bestellbestätigung ist allenfalls der SPAM-Ordner zu kontrollieren)

Preise  
Erwachsene Fr. 20.-
Schüler & Studenten Fr. 10.-
aktuelle Stiftsschüler Fr. 5.–
Kinder bis 12 Jahre Fr. 5.-
Patres gratis

Theaterbistro
Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt; das Theaterbistro öffnet jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

  • 2019 Le Malade imaginaire – von Jean-Baptiste Molière
  • 2018 S’letschti Lied – ein liederlicher Abend rund um Mani Matter
  • 2017 Arsen & Spitzenhäubchen – von Joseph Kesselring
  • 2016 Hase Hase – von Coline Serreau
  • 2015 Der gestiefelte Kater – von Ludwig Tieck
  • 2014 Der Ritter vom Mirakel – von Lope de Vega
  • 2013 Die Räuber – von Friedrich Schiller
  • 2012 Ein wahrer Held – von John Millington Synge
  • 2011 Romeo & Julia – von William Shakespeare
  • 2010 Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui – von Bertold Brecht
  • 2009 D’Artagnan und die drei Musketiere
  • 2008 Ein Sommernachtstraum – von William Shakespeare
  • 2007 In Liebe, dein Tod – von Nicole Füchslin, Judith Schmid, Teresa Ruhstaller, Fiona Kälin
  • 2006 Ich knall euch ab – Morton Rhue
  • 2005 Der Widerspenstigen Zähmung – von William Shakespeare
  • 2004 Die wunderbare Welt des Monsieur CAMI – nach Pierre Henri Cami
  • 2003 Wie es euch gefällt – von William Shakespeare
  • 2002 Andorra – von Max Frisch
  • 2001 Ein idealer Gatte – von Oscar Wilde

Eine Bildauswahl der Aufführung 2019 von «Le Malade imaginaire».
Bildrechte: T
horsten Breuer.